Höfische Spiele waren im 18. Jahrhundert groß in Mode, brachten Zerstreuung, Kurzweil und  gehörten zu den höfischen Pflichten.  

Mit Leidenschaft spielte man das „königliche L'Hombre“ - einen Vorläufer des Skats -, Piquet und Tressete, verschiedene Brett- und Kugelspiele, Domino oder Mikado.

 

     Folgende Spiele können wir Ihnen für Ihre Festivität anbieten:    

Höfische Gesellschaft beim Spiel   ( Quelle unbekannt )

 

TROU-MADAM die Rekontruktion des alten  französischen "Spiel der Fähigkeiten", auch als "Bagatelle" im 16. Jahrhundert bekannt. Es wurde am  Hofe Ludwigs XIV. gespielt und auch der Königin von England war das Spiel wertvoll wie Gold.


Baron von Schönhausen spielt  TROU-MADAM

 

 


NIMMGIB aus dem antiken Griechenland als "TEETOTUM" bekannt, wird seit dem 16. Jhd. in Deutschland gespielt.


Franziska Klara Sophie Herzogin von Würtemberg & Barbarella von Winsen-Luhe beim DOMINO


Beim MAILLE-SPIEL belustigten sich Könige und Fürsten bis ins 18. Jahrhundert. In Deutschland, England, Frankreich, den Niederlanden und Italien erfreute es sich großer Beliebtheit.

Ziel des fürstlichen Zeitvertreib war es, die Holzkugel entlang der Bahn zu schlagen. Wer mit den wenigsten Schlägen die Holzkugel durch ein am Ende stehendes Tor beförderte, gewann das Spiel.  Noch heute erinnern lange Alleen und Straßen, wie diean das einst so bedeutungsvolle Spiel. Die Maille-Bahn am Schloss Pillnitz sei stellvertretend genannt .

 

 

Das MÜHLENSPIEL auf Leder, ein Geschenk von Moritz Ulrich I. RG und Herr von Putbus etc. und Gemahlin


Würfelspiele waren bei allen gesellschaftlichen Schichten sehr beliebt. Das GLÜCKSHAUS war besonders unter lagernden Söldnern beliebt und strikt verboten. Da man also weder ein Spielbrett noch Würfel entdecken durfte, gab es zwielichtige Gesellen, die sich des Nachts in die Lager aufmachten und illegale Spiele auf Leder anzettelten. Da alles, was verboten war, schon früher seinen Reiz hatte, zog das Spiel auch bei Hofe ein.


Zur Crana Historica 2012 überreicht wir unserem Freund dem Fürstbischof zu Bamberg das Glückshaus-Spiel


Anna Wilhelmine Prinzessin von Anhalt-Dessau & Luise Karoline Kasimire Sophie von Anhalt beim MIKADO

 

Historische Spiele sind eine interessante Bereicherung auf jedem Fest. Sie sorgen für Amüsement, Vergnügen und Kurzweil. Eine Spielebegleitung in historischen Kleidern wird von Gästen  und  Besuchern sehr gerne angenommen.